KinderKlimperKram

Ein bisschen öko, ein bisschen waldorf und ganz viel praktisch – Tipps aus meinem Leben mit zwei Kids.

Tipp des Tages: Nasensauger für Babys

Nase

Diesen Winter kam die Erkältung wieder mehrmals zu uns zu Besuch und da wir ja auch noch ein Baby im Haus haben, war vor allem der Schnupfen ein lästiger Begleiter. Die armen Wesen bekommen dann nämlich keine Luft, da sie ja noch nicht ins Taschentuch schnäuzen und sich auch nicht besonders gut auf Mundatmung umstellen können. Also hängt der Schleim in der Nase und nervt. Damit geht meist auch für alle Beteiligten der Schlaf flöten, da man nachts viel zu oft ein weinendes, verrotztes Baby auf dem Arm wieder in den Schlaf schuckeln musste. Grmpf, sehr anstrengend.

Beim ersten Kind hatte ich noch so einen kleinen Ballonsauger von DM besorgt, um dem Nasenschleim an den Kragen zu gehen. Aber er entpumpte sich als vollkommen nutzlos. Aber diesen Winter machte ich eine fantastische Entdeckung: Ein tatsächlich funktionierender Nasensauger, den man an den Staubsauger anschließt. NasensaugerGenial! Ich gebe zu, es klingt hardcore und man befürchtet, dass man damit das halbe Gehirn raussaugen würde. Aber so ist es nicht. Der Angel-Vac ist wirklich harmlos, wir haben ihn alle ausprobiert!

Wenn man ein paar Dinge beachtet, kann man mit diesem Nasensauger den Rotz ziemlich gut und nachhaltig eliminieren. Nach Rücksprache mit unserem Kinderarzt haben wir es folgendermaßen gemacht:

1) Die Saugleistung des Staubsaugers auf das Minimum drosseln.

2) Nasensauger an den Staubsaugerschlauch stecken.

3) Baby in eine bequeme Lage bringen.

4) Mit einer Pipette dem Baby 1-2 Tropfen Kochsalzlösung in die Nasenlöcher geben. Denn man kann nur den losen Schleim aus der Nase raussaugen, denjenigen, den wir Erwachsenen ins Taschentuch schnäuzen würden. Die Kochsalzlösung hilft den Schleim zu verflüssigen.

5) Und nun los: Den Nasensauger schräg ans Nasenloch halten und den Staubsauger kurz (1-2 Sekunden) anschalten. Wichtig ist, dass der Sauger nie vom ganzen Nasenloch umschlossen wird, sonst würde beim Saugen ein Vakuum entstehen und man würde die Schleimhäute reizen.

6) Zum Schluss noch mal ein paar Tropfen Muttermilch (oder Kochsalzlösung), um die abschwellende Wirkung zu unterstützen.

Die Prozedur habe ich abends 2-3 Mal vor dem Schlafengehen wiederholt. Außerdem morgens und bei Bedarf auch mal tagsüber. Unser Kinderarzt hat mir erklärt, dass das tatsächlich hilfreich zur Bekämpfund der Erkältung ist, da der Schnupfen ein Abwehrmechanismus des Körpers ist. Der Schleim hat die Funktion die Bakterien auszuschwemmen. Zusammen mit all meinen anderen natürlichen Hausmitteln hat das dann bei uns tatsächlich super geklappt und die Erkältung samt Schnupfen war jedesmal nach nur 2 Wochen wieder komplett weg! (*klopfklopfklopf)

Da ich manchmal auch mitten in der Nacht etwas Schleim aussaugen musste, habe ich uns zusätzlich einen zweiten Sauger besorgt, damit ich nachts nicht den lauten Staubsauger anschmeissen muss. Der NoseFrida wird per Mund betätigt und funktioniert ganz ok. Jedenfalls reichts, um mal schnell nachts den nervigen (losen) Schleim abzusaugen. Das klappte dann meist sogar im Halbschlaf ohne Licht.

Den Nasensauger von Angel-Vac kann ich euch wirklich empfehlen. Der vollständigkeitshalber will ich aber erwähnen, dass es auch einen anderen gibt, der wohl genauso funktioniert.

Mein Mann nennt mich ja liebevoll „meine kleine Kräuterhexe“, da ich unsere Erkältungen mit einer ganzen Palette an natürlichen Hausmitteln bekämpfe. Wir sind selten länger als ein paar wenige Tage krank und die Kids rennen auch nicht den ganzen Winter mit ’ner Rotznase rum. Irgendwie scheints zu helfen. Hier könnt ihr nachlesen, welche natürlichen Hausmittel uns bei Erkältung ich anwende und was wir bei Husten machen.

Und jetzt ran an den Rotz!

2 Kommentare zu “Tipp des Tages: Nasensauger für Babys

  1. Martin
    3. November 2016

    Danke für den Bericht!

  2. Heiko
    15. November 2016

    Wir haben nun auch einen Nasensauger. Und er ist jeden Cent wert! Es geht sekundenschnell und die Nase ist danach wirklich wieder frei. Wir haben den elektrischen Nosiboo gekauft, aber ich denke auch ein günstiges Modell zum saugen funktioniert ebenfalls. Wenn alles richtig gemacht wird ist es auch für die Babys überhaupt nicht schlimm.

    LG Grüße

Hier kannst du kommentieren...

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Information

Dieser Eintrag wurde veröffentlicht am 30. Januar 2015 von in Gesundheit, Gesundheit & Pflege, Tipp des Tages.

beliebte Artikel

Kategorien

ältere Beiträge

Gib deine E-Mail-Adresse ein, um diesem Blog zu folgen und per E-Mail Benachrichtigungen über neue Artikel zu erhalten.

BRIGITTE MOM BLOGS
%d Bloggern gefällt das: